Link verschicken   Drucken
 

Hypnosetherapie

Behandlungsschwerpunkte:
  • Tiefenentspannung

  • Blockadenlösung

  • Ängste und Phobien

  • Zwänge

  • Essstörungen

  • Gewichtsreduktion

  • Raucherentwöhnung

 

Die Hypnosetherapie (oder auch Hynotherapie) ist eine komplexe Thematik mit vielen Hintergründen aus der Neurologie und der Psychologie. Sie wurde Mitte des 20. Jahrhunderts vom amerikanischen Psychiater Milton H. Erickson verfeinert und damit in medizinischen Kreisen salonfähig gemacht. Erickson gilt heute als wichtigster Wegbereiter der modernen psychotherapeutischen Hypnose. Er geht davon aus, dass die Lösung schon im Patienten vorhanden ist und nur aktiviert werden muss.  Die Hypnotherapie gilt als eine wirksame Therapieform, die sich bei der Behandlung verschiedenster Störungsbilder bewährt hat, was durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt wird. Seit 2006 ist die Hypnotherapie in Deutschland offiziell als eine wissenschaftlich fundierte psychotherapeutische Methode anerkannt.

 

Sie ist ein Therapieverfahren, bei dem Außenreize ausgeblendet werden und die Aufmerksamkeit so auf inneres Erleben gerichtet wird. Das Empfinden dabei ist vergleichbar mit dem, welches man von tiefer Entspannung oder Meditation kennt. Durch die somit induzierten Trancezustände bekommt der Klient Zugang zu seinem Unterbewusstsein und damit auch Kontakt zu seinen Selbstheilungskräften. Da die Hypnotherapie davon ausgeht, dass sich viele Probleme und Konflikte im Unbewussten manifestieren, können im Entspannungszustand verdrängte problematische oder schmerzhafte Erfahrungen oder Erinnerungen aufgedeckt, verarbeitet und bewältigt sowie neue „gesunde“ Verhaltensmuster integriert und gestärkt werden.

 

Entgegen vieler Vorurteile ist dabei das Bewusstsein und Erinnerungsvermögen des Klienten nicht ausgeschaltet, sondern sogar besonders geschärft, aber eben nur nach innen gerichtet. Dabei findet kein, wie fälschlicherweise oft angenommen, Verlust der Kontrolle oder des Willens des Klienten statt. Vielmehr behält der Klient seine Kontrolle und Selbstbestimmung, was eine gewisse grundsätzliche Bereitschaft sich hypnotisieren zu lassen für die Therapie voraussetzt.

 

 

Blockadenlösung

Eine Blockadenlösung mithilfe der Hypnosetherapie eignet sich neben der psychischen Lösung von Blockaden auch sehr gut zur Bearbeitung körperlicher Probleme. Der Kern der Blockadenlösung ist die Transformation von etwas Negativem in etwas Positives. Die Blockaden werden nicht einfach nur 'entfernt', sondern sie werden zuvor noch in etwas Nützliches verwandelt, das bei der inneren Reinigung behilflich ist. So soll emotional wahrnehmbar werden, dass selbst unangenehme Gefühle und Erfahrungen einen Nutzen hatten, indem sie den Betreffenden zu dem gemacht haben was er ist und dass letztendlich alles nur eine Frage der Konstellation ist, in welcher die Dinge zueinander stehen.

 

 

Ängste, Phobien, Zwänge

Angst will uns vor Gefahren schützen, sie ist also eine natürliche Reaktion. Sie kann aber auch in übersteigerter Form auftreten, sich über unsere Gedanken legen und diese dadurch hemmen. Dies kann sehr unangenehm werden und das Alltagsleben dementsprechend beeinträchtigen. Etwa 15 % der Erwachsenen in Deutschland leiden unter einer Angststörung. Sie zählt neben der Depression zu den am weitesten verbreiteten psychischen Problemen.

Angststörungen haben fast immer Ursachen, die aus dem Unterbewusstsein kommen. Mithilfe der Hypnosetherapie kann man direkt mit dem Unterbewusstsein kommunizieren und hat Zugang zu den tieferen Schichten, in denen die Ursachen der Störung verborgen liegen. Durch den direkten Zugang können diese Ursachen gezielt aufgedeckt, verarbeitet und aufgelöst werden. Dadurch erzielt man mit der Hypnosetherapie oft erheblich schnellere Ergebnisse als mit anderen konventionellen therapeutischen Maßnahmen.

 

Als Phobie bezeichnet man im Allgemeinen eine übersteigerte Angstreaktion gegenüber eindeutig definierten, objektiv betrachtet ungefährlichen Situationen oder Objekten. Aufgrund der starken Angst wird die Konfrontation mit diesen Situationen oder Objekten vermieden oder nur unter massiver Furcht ertragen. Allein die Vorstellung, der gefürchteten Situation ausgesetzt zu sein, erzeugt oft schon Angst. Die gefühlsmäßige Angstreaktion wird in der Regel begleitet von zum Teil starken körperlichen Begleiterscheinungen.

 

Zwänge sind psychische Störungen, bei denen Zwangsgedanken und Zwangshandlungen im Vordergrund der Symptomatik stehen. Charakteristisch bei den Zwangsgedanken sind sich immer wieder aufdrängende Gedanken, die trotz der erkennbaren Unsinnigkeit nicht unterdrückt werden können. Zwangshandlungen sind ritualisierte Handlungen, die vom Betroffenen wiederholt ausgeführt werden müssen, um eine innere Anspannung abzubauen.

 

Ängste, Phobien und Zwänge sind mithilfe der Hypnosetherapie meist gut und erfolgreich in wenigen Sitzungen behandelbar.

 

 

Essstörungen / Gewichtsreduktion

Sie sind mit Ihrem Essverhalten nicht zufrieden und Ihr Gewicht ist auch nach vielen Diätversuchen nicht das, was Sie sich vorstellen. Abnehmen heißt nach wie vor die Devise, aber Sie haben doch schon alles probiert und ein dauerhafter Erfolg ist bisher ausgeblieben!

Die Entstehung von Übergewicht und gestörtem Essverhalten ist komplex. Es gibt in der Regel nicht nur eine Ursache, die dafür verantwortlich ist, sondern es ist ein Mix verschiedener Ursachen. Dieser Ursachenkonstellation kann die Hypnose wirkungsvoll und nachhaltig entgegenwirken, was auch durch wissenschaftliche Studien belegt ist. Alle Funktionen des Organismus, die für das Körpergewicht verantwortlich sind, wie Hungergefühl, Stoffwechsel, Fettverbrennung, Appetit auf bestimmte Nahrungsmittel oder auch der Grund für emotional bedingtes Essen, werden durch das Unterbewusstsein gesteuert und sind mit Hypnose direkt beeinflussbar. Anstatt mit dem Bewusstsein gegen das Unterbewusstsein zu kämpfen, nutzt man bei der Hypnose die Möglichkeit, das Unterbewusstsein in den Veränderungsprozess zu integrieren und dessen Kraft für eine positive Veränderung des Essverhaltens und Lebensstils zu nutzen. Überlassen Sie es Ihrem Unterbewusstsein den Prozess des Abnehmens zu steuern!

 

 

Nichtraucher werden

Die Raucherentwöhnung ist eine der bekanntesten Hypnose-Anwendungen überhaupt und genießt einen sehr hohen Beliebtheitsgrad.

Wenn sich ein Raucher bewusst entscheidet rauchfrei zu werden, aber sein Unterbewusstsein nicht mit ins Boot holt, ist der Versuch fast schon zum Scheitern verurteilt. Denn wochen-, monate- und manchmal jahrelang sendet das Unterbewusstsein Signale, die den Menschen zum Rauchen verführen wollen. Dahinter steckt keine negative Absicht, ganz im Gegenteil: das Unterbewusstsein mach nur darauf aufmerksam, dass etwas fehlt - etwas, das einen über Jahre hinweg zuverlässig begleitet hat. Diese Signale empfindet der ehemalige Raucher als Entzug, er fühlt sich weder frei noch wohl in seiner Haut. Bei der Raucherentwöhnung mit Hypnose wird das Unterbewusstsein optimal präpariert, um den dauerhaften Nichtraucher-Erfolg sicherzustellen. Die Hypnosetherapie ist in dieser Beziehung ein optimales Werkzeug, da dabei die unbewussten Schichten deutlich besser erreicht werden als mit anderen Methoden.